Gerlef Gleiss ist gestorben

rampensommer_posterHeute habe ich erfahren, dass Gerlef Gleiss gestorben ist, das ist sehr traurig. Ich habe ihn kennengelernt als Starter des „1. Lerchenfeld-Indoor-Cup für Elektrorollstühle“, ich glaube es war 1997. Im Rahmen der Jahresausstellung der Kunsthochschule hatte ich zu einem Slalomwettbewerb um Kunstgegenstände, Skulpturen etc. eingeladen. Meine Einladungsstrategie war so flächendeckend, dass ich in der Wohngruppe für geistig behinderte Menschen in Alsterdorf, in der ich arbeitete, eine Einladung vorfand. Ich hatte alle verfügbaren Institutionen der „Behindertenhilfe“ bestückt. Gerlef war der einzige „echte“ behinderte Mensch, der kam. Für die anderen Starter hatte ich einen Elektrorollstuhl organisiert, sogar mein Vater fuhr mit. Das Ende des Rennens bildete das „Rückwarts-Einparken vor dem Präsidialbüro“, Gerlef lag bestens in der Zeit – aber er rutschte vom Joy-Stick, mit dem er seinen Rollstuhl lenkte, ab und wurde nur Zweiter. Seitdem habe ich ihn immer wieder als offenen und wachen Gesprächspartner erlebt, manchmal arbeiteten UTE und autonom leben bei der Öffentlichkeitsarbeit zusammen. So entstand auch das Plakat zum Sturm auf das Bezirksamt. Sein kritischer Geist hat mich manchmal von dummen Gedanken abgebracht und nicht nur dafür danke ich ihm.

Gerlef hatte einen wunderbaren Humor und ein waches und offenes Herz. Ich vermisse ihn.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *