Hamburg rollt rein

„Wir müssen leider draußen bleiben?“

Aufkleber

Ab sofort heißt unser Projekt Hamburg rollt rein… Das werden viele Menschen mit Mobilitätseinschränkungen denken. Die Aktion Mensch hat ein FAQ zusammengestellt, das Barrieren erläutert. Für einzelne Stufen gibt es eine Lösung, wenn es nicht baulich möglich ist, sie barrierefrei zu gestalten. Mit Klapprampen, die bei Bedarf ausgelegt werden, können Menschen diese Stufen überwinden. Exemplarisch wollen wir diese Stufen im baulichen Bestand thematisieren. Das haben Mathias Knigge („grauwert – Büro für Demografiefeste Lösungen“), David Lebuser („sit’n skate“) und UTE/Chrisdian Wittenburg 2023 begonnen, da hieß es noch: „Ottensen rollt rein“. Geschäfte etc. die Stufen haben, konnten von uns kostenfrei eine Rampe gestellt bekommen. Dieses wurde durch eine Förderung der Aktion Mensch aus dem Programm #1barriereweniger und Geld vom „Budnianer Hilfe e.V.“ möglich. Wir haben noch ein paar Rampen zu vergeben – wir haben eine  Förderung beantragt, damit es ab Herbst 2024 in größerem Stil weitergehen kann. Unten gibt es beispielhaft von uns vergebene Rampen zu sehen.

Stückgut unverpackt

„Stückgut unverpackt“ war der erste Laden, der sofort von unserer Idee begeistert war. Leider musste er kurz nach Verrampung schließen. Er hat in der Rindermarkthalle (Schanzenviertel) eine barrierefreies Geschäft, das weiterhin besteht.

Im Eingangsbereich eines Geschäftes hängt eine Klapprampe in einer Halterung

Bonscheladen

In der Friedensallee 12 verkauft dieses Geschäft handgemachte Bonsche, also Bonbons, auf Wunsch mit individuellen Designs. Sie sind sehr lecker. Zur Einweihung kam das NDR-Hamburg Journal für einen kurzen Bericht und auch im Altonale-Magazin erschien ein Artikel.

In einer Wandhalterung steht eine Klapprampe zur Überwindung der Stufen im Eingang bereit.

Ein Rollstuhlfahrer steht neben der Klapprampe, die den "Bonscheladen" barrierefrei erreichbar macht.

Ein Rollstuhlfahrer wird gefilmt, während er ein Foto vor dem "Bonscheladen" macht.

Das Schild "Wir legen gerne eine Rampe an" klebt auf einem Schaufenster in dem Gläser mit bunten Bonbons stehen.

Bonschemasse wird von Hand geformt.

Schnittlounge

Der Friseur Tony von der https://www.schnitt-lounge.de/ fragte nach einer Rampe, er betreibt seinen Salon in einem malerischen Hinterhof an der Bahrenfelder Straße. Gerne stellten wir eine zur Verfügung.

Kjeks

Vor dem
Leckere vegane Bagel und mehr gibt es bei Kjeks
Die elegante Halterung

Cressole