Rampensommer 2006

Mit einer Grafikausstellung und Vorträgen zum Thema Rampen und Barrierefreiheit versuchten wir die Öffentlichkeit zu erreichen. Eingeladen hatten wir über Adressenlisten aus dem sozialen und künstlerischen Bereich. Die Veranstaltung im KuBaSta war so schlecht besucht, dass ich grundsätzlich in Frage stellte, ob es Sinn macht, weiterzumachen. Etwas besser erging es der Veranstaltung im Butt Club, die mehr Zuschauer hatte.

Hier thematisierten wir die vernichtende Erfahrung des Misserfolges und konnten eine gewisse Befreiung von der Niedergeschlagenheit finden. Zum Abschluss des Vortrags ließen wir einen blauen behinderten Torwart – »disabled blue goalkeeper« – an Aktionsballons in den Himmel steigen. Er gehörte zum Aktionsmaterial von »dieGesellschafter.de« und war beim Versand kaputt gegangen. In diesem Jahr kam eine Rampe vor dem Blumengeschäft »Grüne Flora« hinzu.